Fernbeziehung zusammenziehen

Nach einer Fernbeziehung zusammenziehen – kann das klappen?

Laut einer Studie haben bereits 33 % der Deutschen im Alter zwischen 30 und 39 Jahre eine Fernbeziehung geführt. Bei den 40- bis 49-Jährigen waren es sogar 39 % und auch in der Altersgruppe zwischen 50 und 59 Jahren haben 34 % das Glück in weiterer Entfernung gefunden. Der Hauptgrund, dass Paar auf Distanz leben, ist der Job, so gaben es rund 61 % einer Parship Studie an. Dass eine Fernbeziehung manchmal sogar deutlich besser laufen kann, zeigt eine weitere Studie der Humboldt Universität in Berlin. Dennoch ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen, an dem ein Paar in der Fernbeziehung beschließt zusammenzuziehen. Was bedeutet aber eigentlich eine Fernbeziehung und wie gelingt das gemeinsame Leben?

Was ist eine Fernbeziehung? Und wann sollte ein paar hier zusammenziehen?

Laut Definition aus dem Wörterbuch ist eine Fernbeziehung eine „Lebensgemeinschaft von Personen, die an unterschiedlichen Orten wohnen“. Es handelt sich um eine spezielle Form einer Beziehung zwischen zwei Menschen, die räumlich voneinander getrennt leben. Gekennzeichnet ist eine Fernbeziehung durch den Wechsel von der Zeit der Trennung und der Zeit des Zusammenkommens.

Die meisten Paare pendeln daher am Wochenende zwischen Wohnort und Wohnort des Partners. Eine Fernbeziehung bringt daher einige Besonderheit mit sich, über die man sich als Paar im Vorfeld klar sein muss:

  • Vertrauen ist das A und O in der Fernbeziehung.
  • Die körperliche Nähe beschränkt sich auf die Zeit des Besuchs.
  • Der Lebensalltag des Partners muss akzeptiert werden.
  • Die Kommunikation verläuft zum größten Teil über Telefon, Nachrichten und Videos.
  • Es kann innerhalb der Trennungszeit zu Sehnsucht und Einsamkeitsgefühlen kommen.

Wenn ein Paar beidseitig mit einer Fernbeziehung einverstanden ist und sich über die Anforderungen im Klaren ist, kann das ebenso einige Vorteile mit sich bringen. So erlaubt eine Fernbeziehung weiterhin mehr Zeit für eigene Hobbys, Freunde, Familie und Beruf zu genießen und unabhängig zu bleiben. Das betrifft auch die wirtschaftliche Ebene. Trotz einer glücklichen Partnerschaft bleibt der eigene, Lebensrhythmus erhalten. Die gemeinsame verbrachte Zeit wird meist intensiver und qualitativ hochwertiger wahrgenommen und wird zur echten Kraftquelle fernab des Alltags. Zudem bleibt das Gefühl der Vorfreude und „Aufgeregtheit“ vor den gemeinsamen Treffen länger bestehen.

Dennoch kommt für Paare, vor allem für die, die schon länger eine Fernbeziehung führen, irgendwann der Punkt sich zu fragen, ob man nicht zusammenziehen möchte. Das Zusammenziehen nach einer geführten Fernbeziehung bringt natürlich zahlreiche Veränderungen mit sich, die mitunter für beide Seiten sehr herausfordernd sein können. Doch mit den nachfolgenden Tipps meistern Paare auch das Zusammenziehen nach einer Fernbeziehung.

So klappt es: Die 3 besten Tipps, wie das Zusammenziehen nach einer Fernbeziehung gelingt

In den meisten Fällen hat man sich innerhalb der Fernbeziehung an den Alltag auf Distanz und die gemeinsame Zeit an den Wochenenden gewöhnt. Dennoch kommt bei den meisten Paaren irgendwann das Bedürfnis auf auch den Alltag mit dem Partner zu teilen, gemeinsam einzuschlafen, morgens neben seinem Liebsten aufzuwachen, einen gemeinsamen Freundeskreis aufzubauen und die Freizeit miteinander zu teilen.

Ebenso kann die Familienplanung ein weiterer Grund für das Zusammenziehen innerhalb einer Fernbeziehung sein. Der Schritt von einer Fernbeziehung zum Zusammenziehen ist groß, doch kann, richtig organisiert, die Beziehung auf ein neues Niveau bringen. Natürlich gibt es dabei einige Dinge zu beachten. Denn egal, wie sehr man sich liebt, nach einer Fernbeziehung zusammenzuziehen ist und bleibt für jedes Paar ein sehr großer Schritt!

Umso wichtiger ist, dass sich beide Parteien entsprechend auf diesen Schritt vorbereiten. Eine offene, proaktive Kommunikation ist in diesen Fällen nicht nur euer bester Freund, sondern kann außerdem der entscheidende Faktor sein, wenn es darum geht dieses große Projekt zu einem echten „Happy End“ zu machen.

Tipp 1 für das Zusammenziehen Nach Einer Fernbeziehung: Eine neue Wohnung für das gemeinsame Glück nach der Fernbeziehung suchen

Statt in die „Welt des anderen“ einfach einzuziehen, ist es für Paare, die aus einer Fernbeziehung zusammenziehen wollen, besser sich zusammen eine neue Wohnung zu suchen. Mit dem Neustart beginnen Paar sich einen gemeinsamen Alltag aufzubauen, anstatt die Lebensgewohnheiten des anderen vollkommen durcheinanderzubringen. Außerdem sorgt ihr so effektiv dafür, dass keine „unnötigen Erinnerungen“ der Vergangenheit eure Beziehung belasten.

Ausnahmen gibt es natürlich, falls ihr wirklich eine absolute Traumwohnung oder gar Eigentum habt. Allerdings solltet ihr auch hier nicht unbedingt mit einer Kompromiss beginnen. Denn wenn der eine Partner absolut gegen das Zusammenziehen in die alte Wohnung und ihr euch trotzdem dafür entscheidet, beginnt eure Beziehung nach der Fernbeziehung nicht unbedingt auf dem besten Fuß!

Tipp 2 für das Zusammenziehen Nach Einer Fernbeziehung: Gemeinsam besondere Momente einer Fernbeziehung erhalten

Die gemeinsam verbrachte Zeit an den Wochenenden wird in einer Fernbeziehung meist als besonders intensiv wahrgenommen und ist durch viele Momente des Glücks gekennzeichnet. Die Vorfreude auf den Partner, die Aufgeregtheit und dazu kommt, dass man meist etwas ganz Besonderes unternimmt. Das ist nach dem Zusammenziehen einer Fernbeziehung natürlich anders, denn irgendwann hält der Alltag Einzug. Ein normaler Prozess aufgrund von Beruf und Verpflichtung.

Vor allem für Paare, die es anders kennen, kann das vor eine große Herausforderung stellen. Daher ist es wichtig weiterhin für besondere Qualitätszeit zu sorgen, nichts als selbstverständlich zu betrachten und sich die Schmetterlinge im Bauch zu bewahren. Dabei kann es helfen sich im Alltag bewusst zu verabreden und an den Wochenenden etwas Besonderes zu unternehmen.

Tipp 3 für das Zusammenziehen nach einer Fernbeziehung: Freiräume lassen

Jeder in einer Fernbeziehung ist es gewohnt seine Freiräume zu haben. In einer Fernbeziehung lebt unter der Woche jeder für sich sein Leben und entscheidet für sich allein, hat eigene Lebensgewohnheiten und Rituale. Die Kunst beim Zusammenziehen nach einer Fernbeziehung besteht nun darin eine gute Balance aus Kompromissen zu finden, die aber dennoch genügend Raum lassen, um sich persönlich entfalten zu können.

Wichtig ist offen zu bleiben. Statt auf starre Strukturen zu beharren, können sich ganz neue Wege eines gemeinsam gestalteten Alltags mit dem Zusammenziehen eröffnen. Gleichzeitig sind weiterhin ausreichend Freiräume für beide Seiten zu schaffen, die man aus der Fernbeziehung gewohnt ist.

Gerade erst eine neue Beziehung begonnen und schon plant ihr das Zusammenziehen? Hier geben wir Argumente „pro“ und „contra“ dieses großen Schrittes!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.