Neue Beziehung sofort zusammenziehen

Neue Beziehung – sofort zusammenziehen? 3x „Pro“, 3x „Contra“!

Kaum etwas ist aufregender, als seine zukünftige Freundin kennenzulernen! In dieser spannenden Zeit lernst du nicht nur deinen vermeintlichen Partner, sondern vor allem auch dich kennen. Die Dating-Phase ist extrem spannend. Kaum bist du zuhause, nimmst du schon wieder dein Smarthone in die Hand, um dich für die schöne Zeit zu bedanken – und ein neues Date zu vereinbaren!

Und dann? Kommt ihr endlich zusammen! Der nächste Schritt? Deine neuen Partner im Freundeskreis vorstellen, ein gemeinsames Essen mit den Eltern und…zusammenziehen?!

Was jetzt für die meisten von euch unrealistisch klingt, beschäftigt tatsächlich viele Paare. Neue Beziehung und sofort zusammenziehen? Für die einen komplett verrückt – und absolut nicht wünschenswert – für die anderen die einzig richtige Konsequenz. Wenn es funkt, funkt es schließlich, nicht wahr?

Ob du bei einer neuen Beziehung sofort zusammenziehen solltest, kannst im Endeffekt nur du mit deinem Partner entscheiden – auch wenn Freunde und Familie bei dieser Entscheidung regelmäßig mitreden wollen!

Wir liefern die Argumente „pro“ und Argumente „contra“ schnellem zusammenziehen. All das natürlich in der Hoffnung, dass du mit deinem (neuen) Partner die richtige Entscheidung für euch triffst!

Das spricht für das sofortige Zusammenziehen in einer neuen Beziehung!

Du hast das Gefühl, dass du deinen neuen Partner schon gefühlt seit einer Ewigkeit kennst? Dann bist du nicht allein! Denn es ist durchaus normal, dass du mit deinem neuen Partner das Gefühl hast, endlich den „Topf“ zu deinem „Deckel“ gefunden zu haben!

Hierbei spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Und natürlich solltest du, bei all den Schmetterlingen im Bauch, die Sache auch rein objektiv betrachten. Allerdings ist es irgendwo auch logisch, dass man, gerade nach einer längeren Beziehung, ein genaues Bild darüber hat, was man von seinem Partner möchte – und was eben nicht!

Hast du diese Person vergleichsweise schnell gefunden, bist dir also sicher, dass dein neuer Partner alle von dir gewünschten Kriterien erfüllt, wirkt der Faktor „Zeit“ fast schon lästig und hinderlich. Hier gilt es für dich genau abzuwägen, ob euer Übereifer subjektiver, oder eben rein objektiver Natur ist. Basierend darauf kann auch eine rationale Entscheidung hinsichtlich des sofortigen Zusammenziehens getroffen werden.

Argument #1 „pro“ sofort zusammenziehen – ihr wisst, was ihr wollt!

Auch wenn es im ersten Moment paradox klingt: wer nach einer langen Beziehung – und einer entsprechenden Pause – mit einem neuen Partner zusammenkommt, der ist unter Umständen „perfekt“ für ein schnelles Zusammenziehen geeinigt.

Bevor du dir jetzt denkst „Was soll der Quatsch denn?!“, lass mich den Gedanken zu Ende führen!

Gerade nach langen Beziehungen, von denen man eigentlich dachte, es sei die richtige, macht man sich viele Gedanken und stellt sich die Frage, was man von einer Beziehung eigentlich will. Welchen Partner man an seiner Seite haben möchte. Sind dir diese Antworten dann irgendwann klar, so begibst du dich auch völlig anders auf die Suche nach deinem neuen Partner.

Erfüllt dieser deine Kriterien, muss das sofortige Zusammenziehen nicht zwangsläufig eine „Schnappsidee“ sein. Schließlich hast du dich bewusst für „diesen“ Partner entschieden! Deine Entscheidung basiert also auf entsprechenden Parametern und nicht allein auf Glück. Ein kleiner, aber sehr wichtiger Unterschied!

Argument #2 „pro“ sofort zusammenziehen – ihr kennt euch schon lange!

Von Vorteil kann auch sein, dass du und dein neuer Partner sich schon vor der Beziehung kanntest. Vielleicht seid ihr ja seit dem Kindergarten befreundet oder teilt euch schon seit Jahren denselben Freundeskreis?

Wie dem auch sei: je länger ihr euch schon kennt, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass euch nach wenigen Wochen Beziehung böse Überraschungen erwarten. Denn gerade dann, wenn die anfängliche Wolke der „Verliebtheit“ zu Beginn der Beziehung noch wirkt, werden solche (vermeintlich) offensichtlichen „No Go’s!“ schon mal gerne übersehen.

Kennt ihr euch aber schon seit längerer Zeit, wird das Risiko diesbezüglich gemindert. Bei einer neuen Beziehung dieser Art sofort zusammenzuziehen, kann also viel „logischer“ sein, als auf den ersten Blick angenommen!

Argument #3 „pro“ sofort zusammenziehen – ihr habt die richtigen Beweggründe!

Wichtig ist, dass du vor dem Zusammenziehen mit deinem neuen Partner nicht nur über Dinge wie die spätere Einrichtung oder Haustiere redest. Auch diese Punkte sind zwar wichtig, stellen im Regelfall aber keine Gründe dar, die eure Beziehung ernsthaft gefährden könnten.

Viel wichtiger sind in diesem Fall ernsthafte Gespräche über Themen wie euer gemeinsames Budget. Reicht euer monatliches Budget bspw. dazu aus, um das gemeinsame Leben zu führen, welches ihr euch vorgestellt habt? Könnt ihr die Miete eurer „Traumwohnung“ wirklich „locker“ finanzieren? Wie viel könnt ihr in eurer aktuellen Situation monatlich sparen?

Bei solch einer Entscheidung ist es in jedem Fall wichtig für euch, die richtigen Beweggründe zu haben und auch unangenehme Themen vorab im Detail zu besprechen. Sowohl auf finanzieller als auch auf zwischenmenschlicher Ebene. Denn bei einer neuen Beziehung sofort zusammenzuziehen, obwohl auf diesen Gebieten noch extrem viele Fragezeichen herrschen, lindert diese Probleme nicht, sondern verschlimmert sie im Regelfall.  

Sofort zusammenziehen was beachten

Das spricht gegen das sofortige Zusammenziehen in einer neuen Beziehung!

Genauso wie es Gründe „pro“ schnellem zusammenziehen gibt, gibt es mindestens genauso viele Gründe dagegen. Auch wenn du dich mit diesen eigentlich nicht beschäftigen möchtest, solltest du trotzdem einen Blick darauf werfen. Schließlich hilfst du hiermit langfristig in erster Linie dir und deiner Beziehung!

Neben finanziellen Gründen, können vor allem auch die falschen Beweggründe gegen das sofortige Zusammenziehen sprechen. Dies gilt übrigens auch für Beziehungen, die nicht neu sind!

Es gilt also vorab darum festzustellen, ob dieser Schritt für euch, auch unter „nicht-emotionalen“ Gründen, der richtige ist!

Argument #1 „contra“ sofort zusammenziehen – es ist eure erste „echte“ Beziehung!

Natürlich kann es klappen, schließlich ist alles möglich. Doch in diesem Fall ist das Risiko doch recht groß. Die Rede ist von deiner ersten „echten“ Beziehung! Das gleiche gilt übrigens auch für deinen Partner. Hatte einer von euch – oder gar beide – vorher noch nie eine „echte“ Beziehung, kann das schnelle Zusammenziehen aus vielerlei Hinsicht ein verfrühter Schritt sein.

Zum einen, weil man sich selbst in einer Beziehung erstmal kennenlernen muss. Zum anderen, weil ihr in puncto Beziehung noch keinen wirklichen Referenzwert habt. Wie sollte eine perfekte Beziehung für dich aussehen? Wie sollte sich der Alltag gestalten? Wie muss sich dein Partner verhalten? Hierrüber solltest du dir erstmal ganz klar werden, bevor du diesen Schritt wagst.

Nochmal: das heißt nicht, dass es nicht klappen kann! Allerdings greift man als frisch verliebtes Paar hier regelmäßig schon sehr in die „Wundertüte“. Damit gefährdet ihr natürlich in erster Linie eure Beziehung – den Grund also, weshalb ihr überhaupt so schnell zusammengezogen seid!

Argument #2 „contra“ sofort zusammenziehen – ihr seid (noch) finanziell abhängig!

Du und dein Partner seid aktuell noch finanziell abhängig von euren Eltern? Dann könnte das schnelle Zusammenziehen durchaus zu mehr Problemen führen, als im ersten Moment ersichtlich ist. Vor allem dann, wenn eure Eltern grundsätzlich gegen diesen Schritt sind!

Das Problem bei der finanziellen Abhängigkeit ist, dass Eltern in solchen Aufstellungen oftmals versuchen können, über den finanziellen Teilbereich außerdem auch Einfluss auf andere Teile eurer Beziehung zu nehmen. Oder noch deutlicher: sie mischen sich fortlaufend in eure Beziehung ein! Die Begründung ist dabei nie ganz deutlich, hängt aber zurückgeführt irgendwo immer mit den regelmäßigen „Finanzspritzen“ zusammen.

Eine unangenehme Situation, die spätestens dann noch unangenehmer wird, wenn du und dein Partner sich als Auswirkung dieser Situation immer häufiger streiten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es für so einen Fall extrem hilfreich ist, wenn ihr finanziell auf den eigenen Beinen steht – und selbstbewusst eure eigenen Entscheidungen trefft!

Argument #3 „contra“ sofort zusammenziehen – ihr könnt euch das Zusammenziehen (noch) nicht leisten!

Stichwort „Finanzen“: könnt ihr euch ein Leben zu zweit aktuell schon leisten? Falls deine Antwort jetzt „Hmm, weiß nicht so genau!“ ist, dann solltest du mit deinem Partner zeitnah eine detailgenaue Kalkulation aufstellen! Denn das Zusammenziehen bringt einige „versteckte Kostenpunkte“ mit sich, auf die ihr in jedem Fall vorbereitet sein solltet.

Neben den Mietkosten kommen außerdem auch die Nebenkosten, Kosten für Telefon und Internet, Möbel, Versicherungen und natürlich Lebensmittel auf euch zu. Gerade letzteres vergisst man schnell, wenn man aktuell noch den Luxus hat, von den eigenen Eltern versorgt zu werden.

Je nachdem was da alles zusammenkommt – und für welche Wohnung ihr euch entscheiden möchtet – bleibt am Ende vom Monat nicht viel von eurem Budget übrig. Hierauf sollte man sich unserer Meinung nach immer vorbereiten und das Projekt „Zusammenziehen“ im Zweifelsfall noch hinten rausschieben. Nur um sicher zu gehen, dass die Finanzen auch stimmen!

Sofort zusammenziehen? Ja, aber bitte nur unter den richtigen Bedingungen!

Du hast eine neue Beziehung und stellst dir die Frage, ob ihr sofort zusammenziehen sollt? Dann wird die Findung einer Antwort alles andere als einfach! Schließlich gehört mehr dazu, als einfach nur verliebt zu sein. Vor dem Zusammenzug gilt es auch einige rationale Entscheidungen zu treffen, die mit „Schmetterlingen im Bauch“ nicht viel zu tun haben.

Freunde und Familie können euch bei dieser Entscheidungsfindung mit Rat und Tat zur Seite stehen. Euch die Entscheidung abnehmen sollten sie allerdings nicht! Achtet bei euren Gesprächen also darauf, ob die Person auf der anderen Seite euch wirklich (objektiv) helfen möchte oder eher eine eigene Agenda vertritt.

Wenn ihr auf all diese Fragen auch entsprechende Antworten findet und die „Pros“ mit den „Contras“ objektiv und ehrlich abwägt, werdet ihr mit Sicherheit die richtige Entscheidung treffen. Und so kann euch dann auch der Umstand, dass ihr erst seit kurzer Zeit zusammen seid, kein Bein mehr stellen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.